Aktuelles

  • 05.04.2020: Gesundheitskiosk führt Online-Sprechstunde ein

    Vor allem ältere Menschen sollen – so die dringende Empfehlung des Gesundheitsministeriums und auch der Hamburger Gesundheitsbehörde – zum Schutz vor Ansteckung durch das Corona-Virus SARS-CoV-2 die Häuslichkeit nicht verlassen.

    Der Gesundheitskiosk reagiert auf diese Situation und bietet ab sofort die kostenlose Video-Sprechstunde für all diejenigen an, die im Gesundheitskiosk als Patient schon eingeschrieben sind. Wer noch nicht eingeschrieben ist, kann die telefonische Beratung nutzen und sich Einschreibeunterlagen per Post oder Mail zusenden lassen. Erste Erfahrungen zeigen, dass gerade ältere Menschen, die den Umgang mit elektronischen Medien nicht gewöhnt sind, von der einfachen Handhabung der Video-Sprechstunde beeindruckt und froh sind, den persönlichen Kontakt zu den Gesundheitsberaterinnen nicht zu verlieren.

    Beratungsinstrumente, wie z.B. das Ernährungstagebuch mit Verlaufskontrolle, aber auch Bilder, Arztbriefe und andere Dokumente können ausgetauscht und gemeinsam face-to-face besprochen werden. Eine einfache Registrierung mit der eMail-Adresse (www.gesundheit-bh.de/gesundheitsportal) reicht, um nicht nur Termine zu machen – das Programm erinnert auch per SMS oder eMail an bevorstehende Beratungen. Damit die Online-Beratung vertraulich bleiben, sind alle Sitzungen und Datentransfers mittels End-to-End Verschlüsselung nach höchstem Standard gesichert. Möglich macht dies eine spezielle Software, die für Online-Sprechstunden für Ärzte entwick7lt wurde und jetzt auf die Anforderungen des Gesundheitskiosks angepasst ist.

    Nur unter dringenden und unverzichtbaren Umständen sollten derzeit – unter Wahrung der aktuellen Sicherheits- und Vorsorgemaßnahmen – persönliche Beratungen im Gesundheits-kiosk wahrgenommen werden, er ist mit eingeschränkten Öffnungzeiten Montag bis Freitag von 08:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.

  • 05.12.2019: Veränderung der Gesellschafterstruktur - Stärkere Rolle für soziale Einrichtungen und Patientenvertretungen

    Nach sieben Jahren erfolgreicher Aufbauarbeit gemeinsam mit dem heutigen Ärztenetz Billstedt-Horn e.V. übergibt die OptiMedis AG zum Ende des Jahres 2019 den Großteil ihrer Gesellschafteranteile an der Gesundheit für Billstedt/Horn UG (GfBH UG) an den gemeinnützigen Verein Gesundheitskiosk e.V. Hamburg. „Damit wollen wir den sozialen Einrichtungen und Patientenvertretungen eine stärkere Rolle im Gesundheitsnetzwerk ermöglichen“, erklärt Dr. Oliver Gröne, einer der Geschäftsführer der GfBH und stellvertretender Vorstandsvorsitzender von OptiMedis.

    Dr. Gerd Fass, Vorstandsvorsitzender des Ärztenetzes Billstedt-Horn, betont: „Dass die GfBH UG und damit auch der Gesundheitskiosk heute so erfolgreich dastehen, ist auch der unermüdlichen Entwicklungsarbeit der OptiMedis AG in den Jahren 2012 bis 2017 zu verdanken.“

    Ausgehend von einer Idee der Billstedter Ärzte Dr. Dirk Heinrich und Dr. Joachim Weiß hatte OptiMedis das Konzept für die Gesundheit für Billstedt/Horn UG entwickelt, angelehnt and das Integrierte Versorgungssystem Gesundes Kinzigtal und ausgerichtet auf die spezifischen Bedarfe in Billstedt und Horn, später dann den Förderantrag an den Innovationsfonds erarbeitet und die Gründung der Gesundheit für Billstedt/Horn UG organisiert, in dem das Ärztenetz Billstedt-Horn mit 60 Prozent der Anteile größter Gesellschafter wurde. 2017 startete das Innovationsfonds-Projekt und der Gesundheitskiosk wurde eröffnet. Die vergangenen drei Jahre waren gekennzeichnet durch einen qualitativ und quantitativ massiven Ausbau des Leistungsangebotes der GfBH UG und des Gesundheitskiosks: Akquise von weiteren Ärzten für das Ärztenetz, die Bildung von Arbeitskreisen wie Wundmanagement, KHK, Herzinsuffizienz. Die Pflegeheimversorgung wurde ebenso ausgebaut wie die Kooperation mit Krankenhäusern. Gemäß des Innovationsfondsantrags wurden ärztliche Fortbildungen wie z. B. das Medikationskonsil unter Nutzung der FORTA-Klassifikation durchgeführt. Bei all diesen Entwicklungsprozessen unterstützte die OptiMedis AG die Gesundheit für Billstedt/Horn UG mit Leistungen im Bereich Vertragsverhandlungen, Datenanalytik, Versorgungs- und Gesundheitsmanagement, Controlling und Kommunikation. Auch in Zukunft bleibt OptiMedis der Gesundheit für Billstedt/Horn UG über einen Kooperationsvertrag eng verbunden und wird die weiteren Innovationen in dem Gesundheitsnetzwerk unterstützen.

  • 31.01.2019: Neues Angebot im Gesundheitskiosk: Beratung für Krebspatienten und Angehörige

    Der Gesundheitskiosk bietet ab Anfang Februar eine zusätzliche Beratung für Tumorpatienten an. Ansprechpartner sind zum einen die Onkolotsin Anja Weber, die im bundesweiten Programm der sächsischen Krebsgesellschaft e.V. ausgebildet wurde und im Universitären Krebszentrum am UKE tätig ist, und Lucie Schauer, Gesundheitswissenschaftlerin im Bereich Prävention bei der Hamburger Krebsgesellschaft e.V.. Beide stimmen sich eng mit den Netzwerken aus Behandlern und Gesundheitsversorgern in Billstedt und Horn ab und können so Lotsenhilfe bieten, um einen optimalen Weg durch die sozialrechtlichen und organisatorischen Versorgungsangebote zu finden. Ärzte können ihre Patienten für die Beratung ganz einfach an den Gesundheitskiosk überweisen (Sprechzeiten Dienstags mit Termin). Mehr dazu in der Ausgabe 7 der NetzNews.
  • 29.01.2019: Patientenbeirat gegründet

    Mit seiner konstituierenden Sitzung hat der Patientenbeirat der „Gesundheit für Billstedt/Horn UG“ am 23. Januar 2019 seine Arbeit aufgenommen. Das sechsköpfige Gremium hat sich zum Ziel gesetzt, den Dialog zwischen Patienten und Ärzten in Bezug auf beide Seiten berührende Fragen zu fördern. Dies soll dadurch geschehen, dass der Patientenbeirat inhaltliche Impulse für die Weiterentwicklung des Gesundheitskiosks sowie dessen Angebot an Veranstaltungen setzt. Weiterhin geht der Patientenbeirat bei Bedarf in den direkten Austausch mit dem Ärztlichen Beirat der „Gesundheit für Billstedt/Horn“. Zudem gibt er einen vierteljährlich erscheinenden Patientenbrief heraus, in dem über relevante Ergebnisse und Maßnahmen des Patientenbeirates berichtet wird. Der Patientenbeirat versteht sich insofern auch als Sprachrohr von Patienten aus Billstedt und Horn und möchte damit den Fragen, Problemen und Anregungen eine Stimme geben. Der Patientenbeirat wird zunächst viermal im Jahr tagen. Zum Sprecherteam wurden Mouna Jenayah und Burkhard Krause gewählt.
  • 09.01.2019: Sprechstunde Seelische Gesundheit im Gesundheitskiosk gestartet

    Am 9. Januar startete die Sprechstunde Seelische Gesundheit, die von acht Anbietern der Ambulanten Sozialpsychiatrie (ASP) einrichtungsübergreifend organisiert wird (ABeSa, Alsterdorfer AssistenzOp de WischAktiv LebenJohann-Wilhelm-Rautenberg-GesellschaftB&SBHH, Vereinigung Pestalozzi). Durch die Anbindung an den Gesundheitskiosk sinkt die Schwelle, mit Mitarbeitern dieser Einrichtung und dem Angebot der Ambulanten Sozialpsychiatrie (ASP) in Kontakt zu kommen. Erreichen möchten wir Menschen mit diagnostizierten psychischen Krankheitsbildern oder dem Verdacht darauf, mit Schwierigkeiten bei der Alltagsbewältigung oder in akuten Lebenskrisen. Der Bedarf ist groß, wie die zahlreichen Nachfragen auf einen Beitrag im Billstedter Wochenblatt zeigen. Ziel der gemeinsamen Sprechstunde ist, Menschen mit psychischen Problemen noch besser an die ASP und ihre Hilfesysteme anzubinden, sie mit niedrigschwelligen Hilfen zu stabilisieren und Drehtüreffekte im Krankenhaus durch wiederholte Eskalationen zu vermeiden.
  • 08.01.2019: IQWiG und Gesundheit für Billstedt/Horn UG entwickeln Zusammenarbeit

    Das aus Beiträgen der gesetzlichen Krankenversicherung finanzierte „Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen“ (IQWiG) und die „Gesundheit für Billstedt/Horn UG“ haben Gespräche über eine künftige Zusammenarbeit begonnen. Bei einem gemeinsamen Treffen* im Billstedter Gesundheitskiosk wurde vereinbart, sich vor allem über Gesundheitsinformationen für Patienten auszutauschen. Ziel sei, möglichst leicht verständliches Material zu entwickeln, das auf evidenzbasierten Informationen beruht. Dabei wolle man sich auf die jeweils schon vorhandenen Vorarbeiten stützen. „Wir wüssten gerne, zu welchen konkreten Fragen Gesundheitsinformationen im Beratungsalltag des Kiosks benötigt werden, sagt Dr. Klaus Koch, Ressortleiter Gesundheitsinformation beim IQWiG. Entsprechende neue Formate könnten die bereits jetzt im Internet verfügbaren Informationen ergänzen. Besonders interessant seien die im Gesundheitskiosk gemachten Erfahrungen mit kulturspezifischer Informationsvermittlung. Alexander Fischer, Geschäftsführer der UG, betonte insbesondere die Qualität des umfangreichen Informationsmaterials des IQWiG. Koch und Fischer sind überzeugt, dass eine Zusammenarbeit einen großen Nutzen für die Nutzer beider Angebote bringen kann.

    * Hospitationszeitraum 12./13.12.2018

Netznews für Arztpraxen

Mit unseren monatlich erscheinenden NetzNews wollen wir wichtige Themen rund um die Gesundheitsversorgung in Billstedt und Horn abbilden und gleichzeitig zur Diskussion stellen. Dabei scheuen wir auch nicht kontroverse Diskussionen, wenn diese zu einer Weiterentwicklung unserer gemeinsamen Arbeit  führen. Schreiben Sie uns gerne, wenn Sie Anregungen haben, Kritik äußern möchten – wir freuen uns aber auch über positives Feedback.

Termine Fortbildungen

Jahresrückblick

Wir haben bereits viel erreicht! In unseren Jahresrückblicken erfahren Sie auf wenigen Seiten die wichtigsten Fakten und Ergebnisse aus unseren Projekten.

Fachpublikationen